Buchtipp: Kurz und Gott

Manchmal finden einen die Bücher, man muss gar nichts tun, nur einmal völlig uninteressiert an einem ansonsten langweiligen Buchstand vorbeilaufen und zack! da liegt es und sieht einen an. So geschehen mit diesem kleinen, ganz, ganz wunderbaren Gedichtband, der (für mich völlig unverständlich!) auch noch reduziert war. Ich meine – da kann man sich ja gar nicht wehren, in solchen Situationen bin ich meinem Unterbewusstsein völlig ausgeliefert, und ehe ich in irgendeine Richtung hin überlegen konnte, hatte ich es schon gekauft.




Das winzig kleine Büchlein beinhaltet extrem kurze Miniaturgedichte zum Thema Gott, Glaube und Mensch. Manchmal vier Zeilen, manchmal sechs, oft sind es noch nicht einmal zehn Worte, aber wie sie gesetzt sind! Da ist alles drin, nichts fehlt, nichts ist zuviel und an allen kann man hängenbleiben, wenn man möchte. Wie gern würde ich hier ein paar Beispiele posten, aber das Urheberrechtsgesetz lässt das verständlicherweise nicht zu (trotzdem – SO schade! Und wie sollen sie dann bekannt werden? Gerade Gedichte haben es ja bekanntlich nicht leicht in der Literaturszene. Aber so ist es halt.) Es muss also das eine auf der Rückseite reichen, das man auf dem Foto gut sehen kann, wenn man will. 


Ich bin ganz glücklich mit dem auch innen schön gestalteten Band, es gibt cremefarbene, blaue, orangene und rote Seiten, die Zeichnungen sind genauso klar und reduziert wie die Gedichte und ein Lesebändchen gibt es auch noch. Im Moment liegt es neben meinem Esstisch, und ab und zu blättere ich beim Frühstücken darin herum und lese eins – ein wunderbarer Start in den Tag.

 

Eva und der Zitronenfalter. Von Susanne Niemeyer

Allein der Titel! Nur deswegen muss man es eigentlich schon haben, dieses Buch. Wer schon immer ein wenig frustriert darüber war, dass über die Frauen in der Bibel weniger diskutiert wird als über die Männer, hat hier die perfekte Vorlage: Neunzehn Mal ist eine Frau die Hauptperson in Susanne Niemeyers Buch. Nach dem Lesen ist man garantiert nicht immer einer Meinung mit der Autorin, hat aber eine Menge Gesprächsstoff und mit Sicherheit neue Denkanstöße bekommen. Mit Humor, Leichtigkeit und einer großen Portion Unbekümmertheit holt sie die biblischen Persönlichkeiten in unsere Gegenwart, setzt sie vor uns hin und sagt: So. Jetzt seht euch mal an und schaut, wie ihr miteinander klarkommt. Und dann sitzt man da und muss wirklich erst mal denken (was ja manchmal nicht ganz leicht fällt, wenn man so tagein-tagaus in den immer gleichen Bahnen rutscht).

Dieses Buch ist ein großer Gewinn für alle Beteiligten: Leser, Diskutierer, Zuhörer und für die historischen Frauen selbst. Selten wurden sie schöner und lebendiger aus ihren oft sehr knapp bemessenen Texten herausgeholt. Der Anfang des Buches geht so:

"Eva war 32 Jahre alt und hatte einen passablen Mann. Der war möglicherweise weniger klug als sie, aber häuslich und verlässlich. Er hieß Adam, Adams Vater war Gott. Damit muss man erst mal klarkommen, auch als Schwiegertochter."

Ja, muss man wohl, und wer mehr wissen möchte, lese dieses Buch!

Als Luther vom Kirschbaum fiel und in der Gegenwart landete. Von Albrecht Gralle.



Also: Es ist ja so. Ich habe kein besonders großes Faible für christliche Literatur. Das hat verschiedene Gründe, unter anderem bin ich kein Sachbuch-Fan, und ich tue mich schwer mit Ratgebern. Damit scheidet schon mal das meiste aus. Und der Rest gefällt mir so selten, dass ich es aufgegeben habe, immer wieder diese Sparte zu besuchen.

Dieses Buch hier wurde mir ausgeliehen, und weil es von einer lieben Freundin mit besten Empfehlungen kam, habe ich mich breitschlagen lassen. Was soll ich sagen? Es hat mir gefallen! Der Inhalt ist so, wie es der Titel vorhersagt: Eines Tages fällt Luther beim Kirschenpflücken von der Leiter und landet in unserer Gegenwart, wo er auf einen resignierten, pensionierten Pastor und eine jüdische Theologiestudentin trifft. Der eigensinnige Reformator entdeckt, dass sich in fünfhundert Jahren viele Dinge geändert haben und liefert sich hitzige Streitgespräche mit den Menschen der Zukunft. Er wird hinterfragt und lässt das auch zu, soweit es ihm möglich ist. Dabei wird er vom Autor weder verbogen noch idealisiert, es ist eine Art offenes in-die-Augen-sehen auf Augenhöhe, und er bringt die modernen Ansichten von heute mit den mittelalterlichen Gedanken von vor fünfhundert Jahren in einen Dialog, der für alle bereichernd ist.

Es gibt selten Bücher, die mich dazu bringen, spontan ein kleines Gebet einzuschieben, dieses hat es geschafft. Dazu kommt noch eine Prise Humor und Situationskomik, und schon kann ich mit bestem Gewissen sagen: Wer sich im Reformationsjahr auf eine neue Art mit Luther befassen möchte und keine große Lust hat, ihn im Original zu lesen, ist hier genau richtig.

Buchtipp: Soviel du brauchst von Susanne Niemeyer

Das ist ein ganz wunderbares kleines Buch, das in siebenmal sieben kurzen Texten darauf aufmerksam macht, dass eigentlich ja schon alles da ist, was man braucht zum Leben. Und noch sehr viel mehr außerdem. Es bringt Gott ins Spiel, ganz leicht und selbstverständlich macht es das, ganz natürlich, wie atmen. Das Buch kann in sieben Abschnitten gelesen werden, aber auch in 49 Tagen, passend zur Fastenzeit. Aber es geht auch sonst immer, ganzjährig, quasi. :)


Große Empfehlung!

Hilfen zum Bibellesen 2017

Hilfen zum Bibellesen 2017 – Empfehlungen



In den Herrnhuter Losungen ist für jeden Tag ein Abschnitt aus der Bibel angegeben. Fortlaufend kann man so die biblischen Bücher kennen lernen. Manchmal sind es mehrere Monate, in denen man Abschnitt für Abschnitt durch ein Bibelbuch kommt. Der ökumenische Bibelleseplan ist so konzipiert, dass man in sechs Jahren die wesentlichen Bibelbücher gelesen hat. In diesem Artikel möchte ich ein paar Hilfen zum Verstehen vorstellen. Sie haben alle eins gemeinsam: Sie erklären für jeden Tag im Jahr genau den Bibeltext, der in den Herrnhuter Losungen angegeben ist.
Und sie haben noch eines gemeinsam: Sie sind alle an unserem Büchertisch erhältlich.


Für Jugendliche: START in den Tag

Ausgelegt von erfahrenen Mitarbeitern aus der Jugendarbeit. Für jeden Tag eine halbe DIN A6 Seite – das ist zu schaffen! Es ist leicht verständlich und mehr als nur ein Buch. Neben Tipps zur Umsetzung des Gelesenen im Alltag gibt es inzwischen bei SchülerVZ eine „Start in den Tag“-Community. Oft gibt es Verweise auf interessante Weblinks zum Thema, wie z.B. zu YouTube. Wer sich neu zum Bibellesen ermutigen lassen will, kann sich einen „Neustart-Brief“ schicken lassen.
Preis: 4,50 €


Für junge Erwachsene bis ca. 30 Jahre: Lichtstrahlen

Der Klassiker für Leute in Jugend- und Junge-Erwachsenen-Kreisen und Mitarbeiter. Herausgegeben vom BORN-Verlag (dem hauseigenen EC Verlag). Tägliche Bibeltextauslegungen mit Impulsen zum Weiterdenken und Handeln. Dazwischen immer mal wieder eine Seite mit interessanten Informationen um Bibel und theologische Fragen, außerdem Ideen zum Umgang mit der Bibel. Vorne gibt es auch kleine Hilfen für ein Morgen- bzw. Abendgebet.
Preis: 4,50 €


Ähnlich gestrickt und auch empfehlenswert: Termine mit Gott

(Bibellesehilfe des CVJM, Preis 4,95€)
Diese beiden sind auch für Menschen in der Lebensmitte noch durchaus hilfreich und interessant.


TOP-TIPP! Für Menschen in der Lebensmitte: Bibel für heute

Für jeden Tag eine knappe DIN A5 Seite, am Ende immer mit Impulsen zum Weiterdenken. Bibel für heute kann man unterschiedlich intensiv nutzen: Einfach lesen und gut. Man kann aber auch intensiver in dort angegebene Paralleltexte der Bibel einsteigen und sich tiefer einarbeiten. Beides ist gewinnbringend möglich. Ich empfehle Bibel für heute allen erwachsenen ganz besonders!
Preis: 14,95 €


Für ältere Menschen:


Leben aus dem Wort – die Gnadauer Bibellese

Erscheint als Heft immer für ein Vierteljahr. Pro Tag eine halbe DIN A5 Seite. Immer geteilt in Textauslegung und Hilfe zur aktuellen Anwendung. Geschrieben zumeist von Predigern in LKGs.
Preis pro Heft: 2,50 €

Nur als Ergänzung geeignet:

Zwei weitere tägliche Andachtsbücher sind zwar bibelbasiert, jedoch als alleinige Auslegungshilfe nicht zu empfehlen:


Licht und Kraft

Eine Auslegung des Bibelverses der Tageslosung. Gut geschrieben und hilfreich. Wer jedoch täglich nur die Tageslosung liest, liest zu wenig Bibel im Zusammenhang. Nur Losungsverse sind dann in seinem Kopf wie ein Kasten voller schöner Zettel ohne Zusammenhänge. Fazit: Licht und Kraft ist ein gutes Buch, sollte aber nur als Ergänzung genutzt werden.
Preis: 13,80 €


Leben ist mehr

Leben ist mehr orientiert sich weder an den Losungen, noch an der täglichen fortlaufenden Bibellese. Es ist eher ein missionarisch ausgerichtetes tägliches Andachtsbuch. Man sollte es nicht zu den Bibellesehilfen zählen.
Preis: 3,00 €


Persönliches Bibellesen ist ein wesentlicher Faktor zu geistlichem Wachsen und Reifen. Lesen, Verstehen, Anwenden. Einer meiner Lehrer sagte es so: „Man muss als Christ auch selbst in den Kohlestollen fahren und darin arbeiten – nicht immer nur zum Kohlenhändler gehen.“

Wir brauchen eine persönliche Bibelkenntnis, um in Lehrfragen auch fundiert denken und diskutieren zu können. Allen, die sich neu oder immer wieder mit dem eigenen Bibellesen beschäftigen, wünsche ich Gottes Segen darin und hoffe, diese Empfehlungen waren hilfreich.